Ganswanderung 2018 in Sendelbach

23 Wanderfreudige trafen sich am 17.November am Main in Sendelbach, um gemeinsam die herbstliche Natur rund um Sendelbach zu erkunden und im Anschluss die wohlverdiente Martinsgans zu verspeisen.

Unser Wanderführer Kurt hatte sich eine schöne Tour ausgedacht und führte die Gruppe souverän über unbekannte Schleichpfade durch Wald und Flur. Gespickt mit Informationen lernten wir viele Details über Wege, Germarkungen, Naturdenkmäler und Menschen kennen, die mit der Örtlichkeit verbunden sind.

Startfoto

 

Wir hatten 2 1/2 Stunden für die Wanderung eingeplant. Wenn viele Fotografen gemeinsam unterwegs sind wird natürlich auch viel fotografiert. So mussten wir dann doch ein paar Abkürzungen nehnen, um rechtzeitig im Gasthof Zur alten Post anzukommen. Wir wollten die Gans auf keinen Fall warten lassen!.

Trotz des herrlichen Sonnenscheins und nicht allzu kühlen Temperaturen hatte Jochen was zum Aufwärmen dabei. Zudem muss ja auch der Magen vorgewärmt werden, damit die Gans eine gute Grundlage findet.

 

Was zum Vorglühen!

Der Weg führte uns anschließend über den Romberg, der heute mit seinem Eidechsenkorridor ein ganz spezielles Naturschutzgebiet darstellt.

Eidechsenkorridor am Romberg

Am Fuße des Rombergs erinnert eine Inschrift in einem Sandstein daran, dass hier der erste Müller-Thurgau auf einer größeren isolierten Fläche angebaut wurde. Aufgrund des Erfolgs breitete sich die Traube dann in ganz Franken und weit darüber hinaus aus.

Gedenkstein für den Müller-Thurgau

Schließlich erreichten wir hungrig das Gasthaus und wurden für die Anstrengung mit gutem Essen und Trinken belohnt.

 

Wir freuen uns schon auf die nächste Ganswanderung 2019!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Wandern veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.